m-mediation
 Kanzlei für Mediation und Konfliktcoaching ­

Vita

Nach meinem Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken und Tübingen zog es mich 2006 für ein Jahr in die USA (Boston), -dem Mutterland der Mediation wie wir sie heute kennen und praktizieren- weil ich mich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden hatte, Menschen dabei unterstützen zu wollen, Ihre privaten und rechtlichen Auseinandersetzungen einvernehmlich und resourcenschonend zu lösen. Zum damaligen Zeitpunkt wusste in Deutschland noch kaum jemand, was Mediation ist und Verwechslungen mit dem Begriff Meditation waren sehr häufig.


Ich hatte das große Glück, bei Mrs. Janett Miller Wiseman, einer der ersten Mediatorinnen in den USA (seit 1979), tiefe Einblicke in die Mediationspraxis gewinnen zu dürfen und von Ihrem reichen Erfahrungsschatz zu profitieren. Mrs. Wiseman hat in den 70-er Jahren als Pionierin mit dafür gekämpft, dass das Mediationsverfahren von den Gerichten in Massachusetts anerkannt wurde. Ihre Begeisterung ist ansteckend!


Zurück in Deutschland absolvierte ich parallel zu meinem Rechtsreferendariat am OLG München eine Ausbildung zur Wirtschaftsmediatorin (CVM/MucdR) am Munich Center for Dispute Resolution der LMU München. Nebenher arbeitete ich als Referendarin u. a. in der familienrechtlich orientierten Kanzlei Dr. Ludwig Bergschneider, Michelmann, Hamm.


Im Jahr 2007 heiratete ich meinen Mann, den ich sehr schätze und der mir immer wieder die Möglichkeit gibt, neue Techniken der Konfliktlösung zu erproben. Konflikte bereichern das Leben!


Nach meinem Zweiten Juristischen Staatsexamen folgte die Zulassung zur Anwaltschaft bei der Rechtsanwaltschaftskammer München und die Gründung der Kanzlei Eva M. C. Huber in Tutzing am Starnberger See.


Ende 2012 zog die Kanzlei nach Seefeld um und ich bekam mit der M2 Konfliktlösungszentrale & Akademie für Mediation einen neuen ständigen Auftraggeber, für den ich bereits hunderte von Mediationsfällen für verschiedene Rechtschutzversicherungen (u. a. ARAG, HUK, DAS) in nahezu allen Rechtsgebieten bearbeitet habe. Obwohl diese Fälle oftmals so gelagert sind, dass die Konfliktpartner das Gefühl haben, nur noch mit einem Anwalt weiterzukommen und die Mediation nur auf Anregung Ihrer Rechtschutzversicherung versuchen, liegt die Einigungsquote hier bei ca. 80 %. Das Erstaunen und die Dankbarkeit der Konfliktparteien nach einer wider Erwarten schnellen, unkomplizierten und beide Seiten zufriedenstellenden Einigung motivieren sehr und machen immer wieder große Freude. Und die Erfahrung zeigt: nichts ist unmöglich! Oftmals muss man nur den Mut zum ersten Schritt wagen. Und den haben Sie mit dem Aufrufen dieser Seite möglicherweise ja bereits getan.



2016/ 2017 habe ich eine Zusatzausbildung zur Familienmediatorin (BAFM) begonnen und den theoretischen Teil der Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen. Es freut mich sehr, neben den anderen Mediationsgebieten nun auch vielen Ehepartnern den schwierigen Prozess der Trennung etwas leichter machen zu können und es ihnen zu ermöglichen, auch nach der  Scheidung eine gute Kommunikation zu erhalten oder wiederherzustellen. Gerade wenn Kinder da sind, der Umgang geregelt werden muss, Familienfeste wie Hochzeiten der Kinder anstehen, Enkel geboren werden etc. ist das so wichtig! Nur so weit denken zum Zeitpunkt der Trennung, wo verständlicherweise oft Gefühle wie Wut, Frustration, Trauer oder gar Rachegelüste dominieren, leider die Wenigsten. Meine eigenen Kinder motivieren mich dabei täglich auf's Neue, Eltern dabei zu unterstützen, dass sie nicht in einen Rosenkrieg geraten -denn die leidtragenden sind hierbei am Ende fast immer unsere geliebten Kleinsten!

 

Ich würde mich sehr freuen, Ihnen in der schwierigen Phase eines bestehenden Konflikts mit meiner Erfahrung und Kompetenz zur Seite stehen zu dürfen, damit Sie Ihre Energie und Ihre wertvolle Lebenszeit möglichst bald wieder schöneren Dingen widmen können.


Ihre Eva M. C. Huber